szmmctag

  • 36?

    Was zum Henker...? Was hab ich getan? o.O Warum zum Teufel hatte ich heute 36 Besucher auf meinem Blog? Einfach nur HÄÄÄ... Wenn ich einen oder sogar mehrere Einträge am Tag schreibe, komm ich MAXIMAL auf 10 oder so. 36???

  • Scheiß Woche...

    Dienstag waren wir das erste Mal im Fitnessstudio, zum trainieren. Davor einmal wegen "Fitnessstudio kennenlernen" (Angebote einholen, etc.) und einmal wegen einem Fitnesstest.

    Samstag ging es einem unserer Meerschweinchen sehr schlecht. Sonntag haben wir unsere Tierärztin zum Notdienst gerufen. Der Kleine hat Bauchweh. Bei mir erstmal Erleichterung. Gut, nur Bauchweh. Sofort nach diesem Moment der Erleichterung kam der Gedanke, Bauchweh beim Meerschweinchen? Scheiße. In der Nacht von Sonntag auf Montag ist er gestorben. Das macht mich so traurig... Mach's gut, mein Kleiner. Ich hab dich lieb. ♥

    Seit Samstag hab ich keine Nacht durchgeschlafen. Ich bin total müde. Mein Heuschnupfen plagt mich, mir ist übel. Und einen riesigen Streit mit meinem Freund hatte ich auch.
    Heute geht's für mich nicht ins Fitnessstudio. Mir egal, wenn deswegen irgendwer eingeschnappt ist oder so.

    Scheiß Tag. Scheiß Woche.

  • Ein Bild...

    "Solange wir denselben Himmel sehen können, dieselbe Luft atmen, auf demselben Planeten laufen, sind du und ich nicht unmöglich."

    Nicht das beste Deutsch, aber ich wollte es so nah wie möglich am Original halten.

  • Sie. ♥

    Sie hat mir geschrieben.
    Ginge es ohne sie? Ja.
    Doch sie macht das Leben lebenswerter. ♥

  • Aufsatz über Ian

    "Aber warum? Warum Ian Watkins? 'In dieser Branche kriegst du alles, was du willst, und alles, was du nicht willst.' So sprach er einmal über das Musikbusiness."

    → Der Beginn eines Aufsatzes über Ian Watkins und das, was er getan hat. Traum von letzter Nacht ←

  • Ich danke dir, N.

    Mein letzter Eintrag für HEUTE.

    Ich danke dir.
    Ich danke dir für so vieles, was uns verbindet.

    Ich danke dir für dein Lächeln.
    Ich danke dir für deine Zeit.
    Ich danke dir für UNSERE Zeit.
    Ich danke dir für alles Tiefgründige.
    Ich danke dir für alle Späße.
    Ich danke dir für all das Lachen.
    Ich danke dir für all das Weinen.
    Ich danke dir für die Lektionen.
    Ich danke dir für jedes Wort.
    Ich danke dir für jedes Schweigen.
    Ich danke dir für deine Unterstützung.
    Ich danke dir für all das Glück, das du mir geschenkt hast.
    Ich danke dir dafür, dass ich dich kennenlernen durfte.
    Ich danke dir dafür, dass du immer für mich da warst.
    Ich danke dir dafür, dass du zu mir kamst, wenn du Probleme hattest.
    Ich danke dir dafür, dass du du bist.

    Ich danke dir für deine Liebe.
    Ich danke dir für... Dich.

    Ich danke dir einfach für alles, N. All das verbindet uns. Jedes geschriebene und jedes verschwiegene Wort.
    Ich dachte, das hält für ewig. Wenn etwas für ewig hält, dann diese Freundschaft. Doch ich habe mich geirrt. Aus 2 Jahren für immer wurden 2 Jahre und 7 Tage.
    So sehr ich mir wünsche, es wäre für immer, bin ich glücklich, dass ich dich überhaupt kennenlernen durfte. Du warst und bist einer der tollsten Menschen, die mir je begegnet sind. Egal, was andere sagen, bitte bleib so, wie du bist. Genau so bist du richtig. Bleib einfach du. So bist du wunderbar.

    Auch, wenn unsere Freundschaft beendet ist, meine Liebe zu dir wird nie beendet sein. Ich werde mich dir immer verbunden fühlen.
    Und vielleicht, eines Tages, irgendwann, finden wir wieder zueinander. Diese Hoffnung werde ich niemals aufgeben.
    Doch weißt du, was ich aufgeben werde? Freundschaft. Ich habe keine Freunde mehr, nicht einen einzigen, und es lohnt sich nicht, auf neue zu warten, zu hoffen oder sie gar zu suchen. Denn jemanden wie dich finde ich nie wieder.

    Ich danke dir.
    Für immer in meinen Gedanken und in meinem Herzen. N.

  • Facepalm für mich

    Eigentlich wollte ich so etwas nie schreiben, weil ich mir sowieso schon oft genug total jämmerlich fühle, wenn ich hier schreibe, aber...

    ICH HASSE MEIN LEBEN!

    Irgendwie mach ich immer alles falsch. Und jetzt habe ich ernsthaft die beste Freundin verloren, die ich jemals hatte... JEMALS!
    Und das nur wegen so einem blöden Kommentar. Ich könnte mich selbst ohrfeigen.

    Mein Herz tut weh.

    Ich hasse es.
    Ich hasse, hasse, hasse es.

    *facepalm für mich selbst*

  • Verlust...

    Sie hat sich entschieden. Es ist vorbei.
    Mit dieser Freundschaft ist ein großer Teil von mir gestorben. Ich hatte nie eine bessere Freundin und trotzdem geht es so zu Ende.

    Mit dieser Freundschaft ist auch mein Traum gestorben. Wofür dem noch hinterherrennen, wenn da niemand mehr ist, der mich antreibt? Der an mich glaubt?

    Nein.

    Damit ist das Wohl auch das Aus meines Blogs. Denn über meinen Traum kann ich nicht mehr schreiben.
    Mal sehen, ob ich ihn umbenenne - ob das überhaupt möglich ist - oder ob ich nicht einfach aufhöre zu schreiben...

    Ich könnte weinen.
    Schon fast den ganzen Tag.
    Doch es geht nicht.
    Es fühlt sich tatsächlich irgendwie so an, als wäre ich tot.
    Innerlich.

  • Eine schwere Aufgabe

    Entschuldigt, dass ich zwei Einträge hintereinander schreibe. Schon wieder.
    Aber ich habe bei dem letzten Eintrag erst den Text geschrieben, dann erst die Überschrift ausgesucht. Und die Überschrift passt so gut. Heißt so viel wie "Täglicher Kampf".

    Es gibt bzw. gab eine Band, von denen ist das Lied. Das heißt so.
    Tja, die Frage ist jetzt, warum gibt es diese Band nicht mehr?
    Gute Frage, einfache Antwort. Weil der Sänger ein straffällig gewordener Pädophiler ist.
    Und ich muss sagen, ich hasse ihn nicht. Bin nicht mal wirklich wütend auf ihn oder so. Ich weiß, ich weiß, ich bin ein schlechter Mensch. Aber was soll ich tun? Als ich 14 war, hab ich die Band geliebt. Ich fand den Sänger gutaussehend und die Lieder waren toll, sind es immer noch.

    Ich habe lange mit mir gekämpft, habe versucht, das Monster in ihm zu sehen, das alle in ihm sehen. Es ging nicht. Ich mag ihn immer noch.

    Kleine Erklärung dazu.
    1. Pädophilie ist eine Krankheit. Soll keine Ausrede sein, es gibt genug Pädophile, die nicht straffällig werden, aber trotz Allem ist es eine Krankheit.
    2. Pädophile sind nicht gleich schlechte Menschen. Sie mögen diese Störung haben, aber das bedeutet längst nicht, dass sie von grundauf böse sind.
    3. War er (bzw. ist?) drogenabhängig. Crystal Meth und so was. So was zerstört das Gehirn. Man weiß bis heute nicht, was genau Drogen im Gehrin anstellen, aber sicher ist, dass Drogen Einfluss auf das Gehirn haben.
    4. Meinte er wohl, seine Kindheit wäre gut gewesen. Allerdings wurde er einmal von einer seiner Freundinnen gefragt, warum er das tut. Kinder missbrauchen. Er sagte, er ist böse. Und er will, dass alle sehen, wie böse er ist.
    Niemand ist einfach böse. Man muss jemandem schon einreden, dass er böse ist, damit er das denkt. Oder er hatte ein traumatisches Erlebnis. KEINER ist EINFACH SO böse.

    Ehrlich gesagt bin ich irgendwie froh, dass er das getan hat. Und dass es rausgekommen ist. (Jetzt mal außer Acht gelassen, dass er keine Kinder mehr missbrauchen kann, was selbstverständlich auch gut ist.) Früher war ich immer der Meinung, wenn ein Mensch irgendetwas Schlechtes, vielleicht sogar Böses tut, dass er von grundauf böse ist. Dank ihm, dank Ian Watkins, weiß ich nun, dass es nicht so ist.
    Man mag mich für bescheuert erklären, das verstehe ich sogar, aber ich WEISS einfach, dass er nicht WIRKLICH böse ist.

    Außerdem bin ich der Meinung, dass es so etwas wie Seelen gibt. Alles geschieht aus einem bestimmten Grund.
    Ich stelle es mir so ähnlich wie folgt vor. Da ist eine Art "Bestimmungsgericht" oder so. Vor diesem Gericht stehen einige Seelen, relativ viele. Diese möchten alle geboren werden. Sehr zeitnah. Nun gibt es aber bestimmte Aufgaben. Aufgabenverteilung. Eine dieser Aufgaben ist vielleicht der alleinstehende Trucker. Eine andere vielleicht der kämpferische Tierschützer. Wieder eine andere mag die hochnäsige Reiche sein. Wie auch immer.
    Nun gibt es aber da noch diese eine Aufgabe. Der Böse. Irgendwer muss den Bösen spielen. Und jetzt Freiwillige vor. Keiner möchte diese Rolle spielen, was verständlich ist, weil das Prinzip der Seelen, bzw. von ALLEM, die Liebe ist. Wer möchte da schon irgendwem wehtun?
    Da ist nun aber diese eine Seele. Die denkt sich, sie möchte es niemand anderem antun, diese Aufgabe zu übernehmen. Diese Seele fühlt sich dem gewachsen, auch wenn's schwer wird. Sie tritt vor. Und diese Seele hat all meinen Respekt, dass sie diese Rolle übernimmt. Den drogenabhängigen, straffällig werdenden Pädophilen.
    Ich danke dir, Ian Watkins. Dank dir sehe ich "die Bösen" ENDLICH in einem anderen Licht.

    Vermutlich denken jetzt einige, ich wäre total irre. Andere denken, ich wäre selbst böse. Wieder andere denken sich, dass ich mich nur traue, so etwas zu sagen, wenn ich mich hinter der Anonymität des Internets verstecken kann.

    Jeder, der mich wirklich kennt, weiß, dass es anders ist.

    Nachtrag: Das wollte ich schon seit Monaten loswerden.

  • Everyday Combat

    Ich hab langsam echt keine Lust mehr. >.<
    Selbst ich habe mich langsam satt. Alles stört mich. Seit Monaten hab ich schlechte Laune. Wegen Kleinigkeiten raste ich aus. Immer tut mir irgendwas weh, in irgendeiner Art und Weise geht es mir IMMER schlecht. Und hier im Blog hab ich auch nichts Besseres zu tun als immer nur darüber zu reden, wie scheiße alles ist.

    Ganz ehrlich. Wenn ich nicht so ein verdammter Angsthase wäre, wäre ich schon längst tot. Ich schätze das Leben, ja wirklich. Ich bin sogar irgendwie dankbar dafür. Aber langsam weiß ich nicht mehr weiter. Ich versuche es, bemühe mich, aber langsam geht es einfach nicht mehr.

    Da sind die gesundheitlichen, körperlichen Dinge.
    Da bin ich mal verspannt, ist ja an sich nicht schlimm, aber trotzdem blöd.
    Dann hab ich Kopfschmerzen. Geht meistens, bin ich dran gewöhnt.
    Meine Knie. Die sind total im Arsch. Erstens, weil ich übergewichtig bin und zweitens, weil ich nicht nur einmal drauf gefallen bin. Geht aber meist auch.
    Dann tut mir oft mein Brustwirbel weh. Liegt vermutlich an meinem Hohlkreuz. Meistens tut der nicht weh und deswegen nicht so tragisch. Allerdings strahlt das extrem auf meine Rippen aus und die tun immer weh. In letzter Zeit tut mein Brustwirbel aber fast dauerhaft zumindest etwas weh. Dadurch kann ich nicht richtig atmen und mir ist dauerhaft schlecht.
    Und jetzt das Schlimmste. Dauernd ist mein Zahnfleisch entzündet. Warum auch immer. Ich putze mindestens einmal täglich meine Zähne, benutze Zahnseide, usw. Früher hatte ich nie wirklich Probleme. Gut, Zahnfleischtaschen hatte ich wohl schon länger, aber seit 2 Jahren ist's echt extrem. Hab gehört, dass Zahnfleischentzündungen aus Wut entstehen. Würde ja gut zu mir passen... ^^ Aber wie ich diese Wut loswerde, weiß ich leider nicht...
    Und zu guter Letzt schlicht und einfach mein Übergewicht. Mein Freund sagt andauernd, er versteht nicht, wie ich überhaupt dick sein kann. Ich esse scheinbar deutlich weniger als z. B. seine Kumpels. Tjoa, ist halt so... Aber es ist egal, was ich tue, ich nehme einfach nicht ab.

    Was auch ganz schlimm ist, ist meine Psyche. Das ist eigentlich das Hauptproblem.
    Nehmen wir mal das mit den Zähnen. Die ständigen Zahnfleischentzündungen bringen mich dazu, andauernd daran zu denken, dass meine Zähne ausfallen könnten, wenn die Entzündungen länger anhalten, usw. Dadurch bekomme ich teilweise extreme Angst, dass meine Zähne bald ausfallen.
    Seit ca. einer Stunde zieht es an einem meiner Zähne auch. Keine Ahnung, woher das kommt, aber das macht mir auch total Angst. Ein Loch sehe ich nicht, aber es tut teilweise echt weh. Dadurch krieg ich schlechte Laune. Extreme schlechte Laune.
    "Normale" Menschen haben ja gar keine Zeit dauerhaft daran zu denken, was ihnen fehlt oder weh tut. Ich hab allerdings alle Zeit der Welt dazu. Das ist wohl mit ein Problem.
    Das Ding ist, an sich hätte ich genug zu tun. Aufräumen, Wäsche waschen, Frühjahrsputz, wir bzw. meine Mutter ist gerade dabei, ein Nebengewerbe zu gründen, da helfe ich sehr viel bzw. habe schon sehr viel gemacht. Ist auch noch viel zu tun, aber was soll ich sagen? Ich habe keine Kraft dazu. Genau wie das Aufräumen, die Wäsche waschen, Frühjahrsputz... Es geht nicht. Meist kann ich mich aufraffen, das Wichtigste wird gemacht, aber es wäre einfach viel mehr zu tun. Nur woher soll ich die Kraft nehmen?
    Dann schlägt mir extrem auf die Psyche, was die Menschen so tun... Ihr gesamtes Verhalten. Illoyal, heuchlerisch, gleichgültig, egoistisch, etc. Ich pack das langsam nicht mehr.

    Mal sehen, wie lange ich das noch aushalte.

Über mich
Neueste Einträge

mehr Einträge…

Tags
E-Mail-Abonnement

Hier kannst Du für neue Einträge dieses Blogs eine E-Mail erhalten.

Nach oben

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.